Aktuelles und Infos

Ihre Suche lieferte kein Ergebnis. Bitte ändern Sie Ihre Suche.

Brauche ich ein Testament? Wie ist die gesetzliche Erbfolge und welche testamentarischen Verfügungen kann ich treffen? Sollte ich ein handschriftliches oder ein notarielles Testament erstellen? Welche Steuerbefreiungen und -freibeträge gibt es? Welche Gestaltungsmodelle gibt es? Welche (Vorsorge-)vollmachten brauche ich als Arzt und Unternehmer? Sollte ich schon zu Lebzeiten einen Teil meines Vermögens übertragen und – wenn ja – wie? Die Beschäftigung mit der eigenen Vermögensnachfolge und Vorsorgevollmachten wird in der Praxis häufig „auf die lange Bank geschoben“. Dabei ist frühzeitiges Handeln gerade in diesen Bereichen wichtig. Unfälle, schwere Krankheiten und Todesfälle sind nicht vorhersehbar und treten immer wieder auch in jungen Jahren auf. Erbschaftsteuerliche Gestaltungen sind häufig nur über eine längere Zeit möglich. Wir möchten Ihnen im Rahmen unseres Stammtisches die Themenbereiche, Schenken, Vererben und Vorsorge näherbringen und Ihnen konkrete Handlungsempfehlungen mit auf den Weg geben. Wir würden uns freuen, Sie bei Speis und Trank in einer lockeren Atmosphäre mit Ihren Kollegen zum offenen Austausch begrüßen zu dürfen.
War es in der Vergangenheit eher so, dass der abgabewillige Arzt Inhaber einer Einzelpraxis war, die er am Ende seines Berufslebens veräußerte, so ist inzwischen mehr als die Hälfte der Ärzte in einer Berufsausübungsgemeinschaft tätig. Und auch hier will oder muss man sich mal von seiner Beteiligung an dieser Gesellschaft – seinen Anteilen – trennen.
in unserem letzten Non-Profit-Brief für 2022 informieren wir Sie über die neue Rechtsprechung des Bundesfinanzhofs (BFH) zum allgemeinen Zweckbetrieb nach § 65 AO (V R 46/19 und V R 26/20). Im zweiten Teil gehen wir auf die Förderung der Allgemeinheit bei (Betriebs-)Kindergärten aufgrund eines Urteils des BFH aus Februar 2022 ein. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen.
Diese Themen standen beim Webinar am 4. November im Fokus:
  • Lernen Sie, wie Sie die „Abschreibungsfalle“ vermeiden können
  • Erfahren Sie, wie Sie durch Verlagerungen Steuern sparen können, z. B. indem Sie Ausgaben vorziehen und/ oder Einnahmen in das Folgejahr verschieben
  • Erhalten Sie Tipps zu steuerlichen Vorteilen durch PKW und E-Mobilität
Jetzt kostenlos die Aufzeichnung anschauen. Ein Blick hinter die Kulissen? Jetzt das Best-of Video ansehen
Zum Jahresendspurt gibt es einige wichtige Ansatzpunkte für eine sinnvolle Steuergestaltung.
EBM, HVM, RLV, QZV, Plausibilitätszeiten – die Abrechnung vertragsärztlicher Leistungen ist komplex und wird häufig als „Buch mit 7 Siegeln“ empfunden. Doch die Abrechnung ist Ihr Umsatz und Ihr Gewinn: Informieren Sie sich auch als Inhaber der Praxis über die Möglichkeiten und lassen Sie nicht (nur) Ihre Mitarbeiter*innen über Ihren Gewinn entscheiden! Der Vortrag vermittelt Ihnen das notwendige Wissen, um radiologische Leistungen optimal und sicher abrechnen zu können und den Honorarbescheid der KV für das Praxiscontrolling auszuwerten.
Die Praxisabgabe bedarf sorgfältiger Planung und muss rechtzeitig angegangen werden. Dieser Beitrag erläutert die nötigen Schritte, um eine Praxisnachfolge erfolgreich in die Wege zu leiten.
In unserem neuen Non-Profit-Brief informieren wir Sie über die Abzugsfähigkeit von Spenden für vom Krieg in der Ukraine geschädigte Personen. Im zweiten Teil zeigen wir Ihnen die Besonderheiten auf, wenn eine inländische steuerbegünstigte Körperschaft im Ausland tätig wird. Abschließend erklären wir Ihnen die Wichtigkeit einer Vermögensbindungsklausel in Ihrer Satzung und welche Vorgaben erfüllt sein müssen. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen.
Geschäftsführungsleistungen eines Gesellschafters an eine Praxisgemeinschaft sind nicht ohne weiteres Leistungen der Praxisgemeinschaft an ihre Gesellschafter. Leistungen im Rahmen der Praxisorganisation und der Erstellung von Arztberichten, Reinigungsleistungen sowie die Durchführung von Kursen zur Schmerzbewältigung und Muskelentspannung können nach § 4 Nr. 14 Buchst. d UStG a.F. steuerbefreit sein. Buchführungs- und Abrechnungsleistungen der Praxisgemeinschaft an die Gesellschafter sind nicht nach § 4 Nr. 14 Buchst. d UStG a.F. steuerbefreit.
Ein Gewinn i. S. d. § 16 Abs. 3 Satz 3 EStG, den ein Realteiler erzielt, weil er seinen Betrieb, in den er die im Rahmen der Realteilung übernommenen wesentlichen Betriebsgrundlagen zum Buchwert übertragen hat, innerhalb der Sperrfrist veräußert, ist gemäß § 16 Abs. 3 Satz 8 EStG allein diesem Realteiler zuzurechnen.
In unserem neuen Zahnärztebrief informiert Sie unser Gastbeitrag von Ralf Müller über die Möglichkeit, einen höheren Prophylaxe-Umsatz mit Hilfe einer PZR-Flatrate für Patienten zu generieren. Außerdem zeigen wir Ihnen die wirtschaftlichen und steuerlichen Unterschiede zwischen Leasing und Kauf und geben Ihnen den ein oder anderen Tipp, welche Entscheidung für Sie die bessere sein könnte. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen.
In unserem neuen Ärztebrief möchten wir Ihnen Hinweise zur steuerlichen Berücksichtigung von Spenden in der privaten Steuererklärung sowie der notwendigen Unterlagen und möglichen Vereinfachungsregeln seitens der Finanzverwaltung geben. Außerdem zeigen wir Ihnen die wirtschaftlichen und steuerlichen Unterschiede für das Leasen oder Kaufen eines medizinischen Gerätes auf und geben Ihnen den ein oder anderen Tipp, welche Entscheidung für Sie die bessere sein könnte. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen.