Aktuelles und Infos

Ihre Suche lieferte kein Ergebnis. Bitte ändern Sie Ihre Suche.

Welche Veränderungen bringt das Terminservice- und Versorgungsgesetz (TSVG) mit sich?Diese Frage beantwortete Dr. Meschke, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Medizinrecht, in einem Info-Vortrag über das Gesetz für schnellere Termine und bessere Versorgung.Beim anschließenden Get-together konnten die Teilnehmer ihre Ideen und Meinungen dazu austauschen.TSVG_1TSVG_2 
Vor gut sechs Monaten wurde man an der Kasse einiger Lebensmittelhändler vom nachfolgenden Kunden noch skeptisch beäugt, wenn man sein Handy an das Kartenterminal hielt und damit seinen Einkauf binnen Sekunden zahlte. Ohne PIN, ohne Unterschrift und vor allem: ohne Bargeld. Mittlerweile unterstützen immer mehr Banken „Mobile Payment“ und gerade die jüngere Generation erfreut sich dieser modernen und unkomplizierten Art zu bezahlen. Grund genug, sich die Frage zu stellen, ob dies nicht auch ein lohnenswerter Service für die Zahnarztpraxis ist.
Zahnärzte leben betriebswirtschaftlich streng genommen immer in der Vergangenheit: Selbst, wenn im Januar 2019 bereits vom Steuerberater die Betriebswirtschaftliche Auswertung (BWA) von Dezember 2018 vorliegt, spiegelt diese Auswertung eigentlich nicht den aktuellen wirtschaftlichen Stand der Praxis wider. Es fehlen die tatsächlich vereinnahmten Honorare. Hier kann die Praxissoftware als „Frühwarnsystem“ dienen.
Im aktuellen Non-Profit Brief haben wir interessante Themen für gemeinnützige Organisationen zusammengestellt, wie folgt:
  • Änderungen beim Kapitalertragsteuerabzug
  • Angemessenheit von Geschäftsführergehältern
  • Einzelaufzeichnungen bei Tageskasseneinnahmen
Wir wünschen Ihnen viele Erkenntnisse beim Lesen.
BEITRAGSENTLASTUNGSTARIF - EIN LOHNENSWERTER BAUSTEIN DER ALTERSVORSORGE?
  • Hintergrund
  • Die Lösung: Beitragsentlastungstarife?
  • Steuerliche Perspektive
  • Das große Aber
  • Fazit
Mehr Informationen in unserem aktuellen Zahnärztebrief...
BEITRAGSENTLASTUNGSTARIF - EIN LOHNENSWERTER BAUSTEIN DER ALTERSVORSORGE?
  • Hintergrund
  • Die Lösung: Beitragsentlastungstarife?
  • Steuerliche Perspektive
  • Das große Aber
  • Fazit
Mehr Informationen in unserem aktuellen Ärztebrief...
In diesem Jahr wurden wir bereits zum 12. Mal in Folge von FOCUS MONEY als Top Steuerberater ausgezeichnet.
Um unter mehr als 90.000 Steuerberatern kompetente Experten zu finden, initiierte FOCUS-MONEY zusammen mit Projektleiter Ulf Hausmann und Betriebsprüfern einen jährlichen Test. In dieser empirischen Erhebung wurden Angaben zu Kompetenz, Spezialisierung, Erfolg und fachlichem Know-How gefordert.
Die Liste mit den Top Steuerberatern wurde in der FOCUS-Money-Ausgabe 20/2019 veröffentlicht und ist ab sofort im Handel erhältlich. Wir sind stolz auf das gesamte Kanzlei-Team, das jeden Tag mit viel Einsatz und Motivation dafür sorgt, dass wir zu den Top Steuerberatern in Deutschland gehören. Danke!

Der Großteil der Patienten sucht Zahnärzte heute über das Internet. Onlinemaßnahmen sollen daher elementarer Bestandteil des Praxismarketings sein.

Doch wie suchen und finden Neupatienten? Welche Maßnahmen sind die effizientesten? Und welche Trends & Tendenzen kennzeichnen das Jahr 2019?

Ein Online-Update gibt Aufschluss und hilft dabei, online die richtigen Wege einzuschlagen.

Wie stelle ich meine Praxis zukunftssicher auf? Wie reduziere ich bürokratische Prozesse? Und wie stelle ich, auch mit Blick auf den hausärztlichen Nachwuchs, die betriebswirtschaftliche Attraktivität meines Arztsitzes sicher?

Die Antwort ist ganz einfach: Mit den Verträgen zur Hausarztzentrierten Versorgung (HZV). Diese bieten Ihnen zahlreiche Vorteile – u.a. erfolgt die Abrechnung schnell und mit wenigen Abrechnungsziffern.

Aktuell nehmen bundesweit über 17.000 Hausärztinnen und Hausärzte und rund 4,7 Millionen Versicherte an der HZV teil – folgen Sie dem Beispiel Ihrer Kolleginnen und Kollegen und profi tieren auch Sie gemeinsam mit Ihrem Praxisteam und Ihren Patienten von den Vorteilen der HZV.

 

 

Mit diesen einleitenden Worten möchten wir Ihnen unsere beiden Kollegen Marco Kautz und Joachim Blum als neue Partner unserer Kanzlei vorstellen.

Beide kennen die Kanzlei durch die bisherige Zusammenarbeit bestens und tragen in unserem verstärkten Führungsteam Wertvolles dazu bei, Sie auf Ihrem erfolgreichen Weg strategisch und kreativ zu begleiten.

Wir freuen uns mit unseren neuen Partnern auf die Herausforderungen der Zukunft.

Steuerberater-Koeln-laufenberg-michels-partner_web

Herr Dr. Peschke, Geschäftsführer der emivo GmbH und Betreiber verschiedener regionaler Mittelstandsnetzwerke, und Kanzlei-Partnerin Birgitta Bruder informierten Mandanten und Interessenten über den Wandel der digitalen Welt und wie Unternehmen darin bestehen können.

Themen wie digitale Innovationen für effiziente Geschäftsprozesse und Plattformen für digitale Geschäftsmodelle bildeten nur einen kleinen des interessanten und informativen Vortrages. Die Teilnehmer waren begeistert und konnten beim anschließenden Get-Together ihre Ideen und Meinungen austauschen.

IMG_8956_bearbeitet

IMG_8960

IMG_8976_bearbeitet

Digitales Marketing ist in. Unternehmen investieren immer mehr Geld in Online-Marketing. Mit unserem Seminar möchten wir Sie über aktuelle Trends und Praxislösungen auf dem Laufenden halten.